Fußball: Gefühlte Niederlage in Wulferstedt

Veröffentlicht: Sonntag, 21. Mai 2017 Geschrieben von Michael Göhring

SG Germania Wulferstedt - SV Concordia Rogätz 1:1 (0:1)

Einen mehr als unnötigen Punktverlust hat Concordia Rogätz bei der zweiten Mannschaft der SG Germania Wulferstedt erlitten. Trotz früher Führung und etlichen guten Torchancen konnte der Auswärtsdreier nicht eingefahren werden. Der Gastgeber verdiente sich den Punkt durch eine deutliche Leistungssteigerung im zweiten Durchgang.

 

Die erste Halbzeit gehörte klar dem SV Concordia Rogätz. Zahlreiche gut vorgetragene Angriffe sorgten für ständige Unruhe im Strafraum der Wulferstedter. Das 0:1 fiel bereits in der 10. Spielminute. Einen strammen Schuss von Fabian Zausig konnte SVG-Schlussmann Nils Schellhase nur abklatschen lassen. Alexander Dziubiel versenkte den Abpraller und wurde mit 12 Toren zum besten SVC-Torjäger der aktuellen Saison. Insgesamt hatten bis dato beide Teams einzelne Torraumszenen, der Gast drehte später allerdings richtig auf. Nach gut 25 Minuten verpasste Alexander Dziubiel eine Flanke von Dirk Habicht haarscharf. Kurz darauf jagte Tim Böhm eine stramme Hereingabe von Florian Jakubzyk an die Latte. In der 39. Minute entschärfte Nils Schellhase einen Abschluss von Fabian Zausig. Kurz darauf wurde es nochmal richtig brenzlig. Dirk Habicht flankte nach tollem Spielzug in den Strafraum, Florian Jakubzyk nahm den Ball direkt, doch Nils Schellhase lenkte den Ball nochmal sensationell an die Latte. Der Gastgeber hatte dagegen nur einzelne Tormöglichkeiten nach langen Bällen und konnte daher froh sein, dass es zur Halbzeit nur 0:1 stand.

Im zweiten Durchgang änderte sich das Bild dagegen. Wulferstedt kam besser in die Partie. Auch durch eine deutlich härtere Gangart brachten sie die Rogätzer etwas aus dem Konzept. In Spielminute 62 lenkte Philipp Kleine einen durchgerutschten Freistoß von Christian Lessow stark um den Pfosten. Die folgende Ecke von Leon Thiepold köpfte Martin Ilsmann knapp über das Tor. Weitere kleiner Möglichkeiten blieben ebenfalls ungenutzt. Beim SVC dauerte es bis zur 78. Minute, bis der erlösende zweite Treffer wieder greifbar wurde. Erst war der Abschluss von Sebastian Werner im Strafraum zu ungenau, dann konnte Florian Jakubzyk ein Missverständnis von Robert Köhler und Oliver Heller nicht ausnutzen. Dann folgte nochmals ein genialer Angriff. Florian Jakubzyk spielte in Bedrängnis an der Mittellinie einen Zauberpass in den Lauf von Dirk Habicht. Dieser setzte frei vor dem Tor einen Lupfer an, der aber knapp über die Querlatte segelte. In der 84. Spielminute kam die SG dann wieder. Ein 25-Meter-Freistoß setzte Christian Lessow an den Pfosten. Kurz vor dem Schlusspfiff bestrafte selbiger den SVC dann für seine mangelnde Chancenverwertung. Aus 20 Metern jagte er einen Ball nach guter Einzelleistung in den Winkel. Damit sicherte er der Germania einen glücklichen Punkt im Abstiegskampf, der durch die Steigerung im zweiten Durchgang aber keinesfalls unverdient war. Für die Rogätzer war es dagegen die zweite gefühlte Niederlage in Folge.

Wulferstedt: Nils Schellhase, Felix Horn (46. Martin Ilsmann), Justin Zedler, Philipp Hoffmeister, Martin Schrader (77. Lucas Goll), Christian Lessow, Nico Deichmann, Oliver Heller, Julius Kreft, Robert Köhler, Leon Thiepold,

Rogätz: Philipp Kleine, Matthias Rahn, Florian Braumann, Dirk Habicht, Florian Jakubzyk, Marcus Römer, Tim Böhm, Falk Herrmann, Fabian Zausig, Sebastian Werner, Alexander Dziubiel

Tore: 0:1 Alexander Dziubiel (10.), 1:1 Christian Lessow (89.)

Schiedsrichter: Lutz Kölbl, Malte Freimark

Zuschauer: 34

Abstimmung über den Spieler des Spiels:
http://www.fupa.net/spielberichte/sg-germania-wulferstedt-sv-concordia-rogaetz-3793652.html

Die Highlights bei FuPa-TV:
http://www.fupa.net/tv/match/sg-germania-wulferstedt-sv-concordia-rogaetz-3793652-42628/chance-sg-germania-wulferstedt-ii-3

Zugriffe: 1285