Fußball: Um den verdienten Lohn gebracht

Veröffentlicht: Samstag, 04. November 2017 Geschrieben von Michael Göhring

SV Eintracht Gröningen - SV Concordia Rogätz 2:1 (1:0)


Eine äußerst unglückliche 1:2-Niederlage hat der SV Concordia Rogätz beim Tabellenführer in Gröningen kassiert. Dabei blieben die Gäste für eine sehr couragierte Leistung unbelohnt. Leider muss man sagen, entschied letztendlich das Schiedsrichtergespann die Partie, weil diese einen rabenschwarzen Tag erwischten.

In einer recht ereignisarmen ersten Hälfte, war der SV Eintracht Gröningen die etwas aktivere Mannschaft. Wirkliche Torchancen konnten sich die Gastgeber allerdings nicht erarbeiten. Der SVC machte die Räume eng und ließ den Gegner kaum zur Entfaltung kommen. Mit der eigenen Entlastung klappte es allerdings auch mehr schlecht als recht. Trotzdem wurde es durch Dirk Habicht und Stephan Becker zweimal gefährlich. Jedoch bekam der eine den Ball nicht ausreichend unter Kontrolle, während der andere über das Tor zielte. Als sich alles schon auf den Pausentee vorbereitete, fiel die überraschende Führung für den SVE. Aus Abseitsposition tauchte Deniz Söder frei vor dem Tor auf, nachdem er den Ball mit der Hand mitgenommen hatte. Seinen Abschluss konnte Philipp Kleine zwar gegen den Pfosten lenken, Bilel Hfaissi war aber durchgelaufen um den Ball mit dem Pausenpfiff über die Linie zu drücken.

Nach dem Seitenwechsel passierte erstmal nicht viel, ab der 70. Spielminute überschlugen sich die Ereignisse dann aber. Zuerst spielte Tobias Friebertshäuser im eigenen Strafraum den Ball vorsätzlich mit der Hand. Der Schiedsrichter übersah diese Aktion, wurde aber von seinem Assistenten darauf hingewiesen. Da die Unparteiischen den Übeltäter jedoch nicht mehr identifizieren konnten, entging der Spielertrainer der fälligen roten Karte. Fabian Zausig schnappte sich derweil die Kugel und versenkte den Elfmeter souverän zum 1:1-Ausgleich. Kurz darauf war Stephan Becker sogar auf dem Weg zum Führungstreffer für die Gäste. Eintracht-Torhüter Andre Besig zog aber die Notbremse und holte den Toptorjäger der Liga vor dem Strafraum von den Beinen. Die folgende rote Karte war zwar absolut berechtigt, dem SVC hätte das Tor jedoch deutlich besser ins Konzept gepasst. Mehr als fragwürdig gingen die Hausherren dann erneut in Führung. Drei Minuten vor dem regulären Ende bekam Tim Böhm einen Ball ins Gesicht, was vom Schiedsrichter als Handspiel ausgelegt wurde. Dass der Situation eine klare Abseitsstellung hervorging, machte die Entscheidung für die Rogätzer doppelt ärgerlich. Jens Lemgau ließ sich von dem Trubel nicht beirren und setzte den Strafstoß sicher in die rechte Ecke. In der Nachspielzeit wurde den schwarz-weißen dann noch ein glasklarer Elfmeter, nach Foul an Stephan Becker, verweigert.

Obwohl die Concorden die Heimreise mit leeren Händen antraten, boten sie doch eine sehr ansprechende Leistung an. Die Gröninger dagegen werden sich wieder steigern müssen, wenn sie weiterhin ungeschlagen durch die Liga marschieren möchten. Beide Teams haben am kommenden Wochenende aber erstmal Zeit zur Regeneration.

 

Gröningen: Andre Besig, Arnold Ernst (57. Marcel Tangermann), Jens Lemgau, Sören Markmann (63. Sebastian Thomas), Lion Klein, Deniz Söder, Pascal Lodahl, Daniel Stock, Eric Müller (76. Christian Kinzel), Bilel Hfaissi, Tobias Friebertshäuser

Rogätz: Philipp Kleine, Matthias Rahn, Dirk Habicht, Markus Lolies, Marcus Römer, Michel Kirschnick, Tim Böhm, Florian Jakubzyk, Fabian Zausig, Sebastian Werner, Stephan Becker, Alexander Dziubiel

Tore: 1:0 Bilel Hfaissi (45.), 1:1 Fabian Zausig (74, HE), 2:1 Jens Lemgau (87., HE)

Schiedsrichter: Peter Fliegel, Harald Groß

Zuschauer: 29

Abstimmung über den Spieler des Spiels: https://www.fupa.net/spielberichte/sv-eintracht-groeningen-sv-concordia-rogaetz-5323457.html

 

 

Zugriffe: 324