Rogätz siegt im Kellerduell

Veröffentlicht: Donnerstag, 16. Mai 2013 Geschrieben von Rolf Steffens

Nach verteiltem Spielverlauf in der Anfangsphase wurde das Spiel ab Mitte der ersten Halbzeit etwas lebhafter. So landete ein weiter Abschlag von Gronkowski bei Marten Wesemann (25.), der per Kopf verlängerte zu Stephan Becker, der sich den Ball erlief und gegen zwei Gegenspieler durchsetzte. Im Strafraum wurde er zu Fall gebracht und Marten Wesemann verwandelte den Strafstoß sicher zur Führung.

SG Empor Klein Wanzleben – SV Concordia Rogätz 2:4 (1:2)

Drei Minuten später eine Schrecksekunde für die Gäste, als Sven Wesemann bei einem 18-m-Freistoß nur die Latte traf. Dann folgte aber doch der Ausgleich (33.), nachdem bei einem Einwurf die Situation nicht geklärt werden konnte, schaltete Benjamin Becker am schnellsten und vollendete zum 1:1. Dieses Tor ließ die Gastgeber stärker werden, die sich über halbrechts (35.) eine weitere Chance erarbeiteten, doch ging der abgefälschte Ball am Pfosten vorbei. Wenig später (38.) ein gefährlicher Konter der Gäste über Becker und Habicht, doch wurde der Ball leider etwas zu weit vor das gegnerischen Tor gespielt. Dann die 2:1 Führung der Gäste durch Stephan Becker, nachdem ein Schuss den Torhüter am Kopf getroffen hatte, dieser am Boden lag und Becker im Nachschuss zum 2:1 getroffen hatte, pfiff der Schiri. diese Situation ab und annullierte nicht ganz nachvollziehbar diesen Treffer. In der vierminütigen Nachspielzeit der ersten Halbzeit wurde es vor dem Empor-Gehäuse noch einmal dramatisch. Zunächst zog Becker mit einem Alleingang davon (45.+2), verzog aber knapp am langen Eck und im direkten Anschluss ein schönes Zuspiel von Bethge auf den völlig frei vor dem Tor stehenden Becker, der diese 100%tige vergab. Fast mit dem Pausenpfiff (45.+1) dann doch noch die Führung der Gäste. Ein Freistoß von Jakubzyk wurde zunächst von Torhüter Frank Thormann gehalten, doch Habicht gelang im Nachsetzen die Führung.

Die zweite Halbzeit begann mit einer Riesenchance (47.) doch leider war das Zuspiel von Habicht auf Becker etwas zu schlampig. Nur zwei Minuten später hebelte dann Jakubzyk die gesamte Hintermannschaft aus, spielte genau auf den startenden Becker, der zum 3:1 ein-schoss. Nach einem groben Foulspiel verloren die Rogätzer mit Stephan Becker einen ihrer wichtigsten Leute wegen Verletzung. Wie aus dem Nichts plötzlich der Anschlusstreffer der Platzherren. Gronkowski hatte sich bei einer langen Flanke von rechts ein wenig verschätzt und der Ball von Stockmann landete im langen Eck (58.). Marten Wesemann traf mit einem Freistoß (64.) nur die Latte, aber zehn Minuten vor dem Schlusspfiff dann doch noch das längst fällige 4:2. Nach einem Foul an Jakubzyk ließ der Schiri. Vorteil laufen und Ronny Krebs traf im Eins-gegen-Eins zur Vorentscheidung. Nachdem Gronkowski in der 87. Min. noch zweimal großartig gerettet hatte, brachte M. Wesemann mit einem 18-m-Schuss noch einmal Gefahr, doch strich der Ball knapp über die Latte.

Kl.Wanzleben: Thormann – Maier, S. Wesemann, Flügel, Pape, Klose, B. Becker, Stockmann, Ferl, Dänicke (64. Aydemir), Waschull (69. Bauer).

Rogätz: Gronkowski – Kern, Kreuseler, Dziubiel, Bethge, Zausig, Jakubzyk, M. Wesemann, Kolberg, St. Becker (55. R. Krebs), Habicht (76. F. Braumann).

Tore: 0:1 M. Wesemann (25.), 1:1 B. Becker (33.), 1:2 Habicht (45.+4), 1:3 St. Becker (49.),

2:3 Stockmann )(58.), R. Krebs (80.).

Schiedsrichter: Steffen Wozny (Alleringersleben) – Ingo Klette (Hohenwarsleben), Gerald Heuer (Wefensleben)

Zugriffe: 3427