Fußball: Hinserienrückblick der Ersten Mannschaft

Erstellt: Montag, 18. Dezember 2017 Geschrieben von Michael Göhring

Nach einem turbulenten Halbjahr gehen die Fußballer der Ersten Mannschaft des SV Concordia Rogätz
in ihre wohlverdiente Winterpause. Nach einem Wechsel auf der Trainerbank und mehreren personellen
Veränderungen im Kader fiel es schwer, vor der Saison genaue Ziele zu benennen. Letztendlich stehen
ein fünfter Platz in der Liga und das Erreichen des Pokal-Achtelfinals zu Buche. Wäre der SVC nicht
von argen Verletzungssorgen geplagt worden, wären vermutlich sogar noch bessere Ergebnisse möglich gewesen.

Die Saison begann mit äußerst gegensätzlichen Resultaten. Während die ersten drei Heimspiele gegen Wulferstedt (4:0),
Drackenstedt (5:3) und Oschersleben (3:1) gewonnen werden konnten, gingen die Auswärtsspiele in Velsdorf (1:3),
Oebisfelde (1:2) und Ebendorf (1:4) allesamt verloren. Die Negativserie bei Auswärtsspielen riss dann am 3. Oktober,
da beim ISV Haldensleben (3:2) der bisher einzige Sieg in der Fremde eingefahren werden konnte. Als das darauffolgende
Heimspiel gegen Irxleben (4:3) ebenfalls erfolgreich verlief, schien endlich eine gewisse Konstanz Einzug gehalten
zu haben. Zu diesem Zeitpunkt lag die Elf von Trainerduo Daniel Feige und Marcel Kleine auch mit drei Punkten Rückstand
auf Tabellenrang zwei in Lauerstellung. Doch es folgten mehrere Wochen mit argen Personalproblemen und vier Ligaspielen
mit nur einem einzigen erzielten Punkt. Nach den Spielen in Seehausen (1:2), gegen Etingen (0:0), beim Tabellenführer
in Gröningen (1:2) und gegen Klein Wanzleben (0:1) fand sich der SVC plötzlich nur noch auf dem zehnten Tabellenplatz
wieder und hatte den Anschluss an die Topteams längst verloren. Dass die folgenden Auswärtsspiele in Bregenstedt und
Hornhausen witterungsbedingt ausfallen mussten, kam dem Team um Kapitän Stephan Becker gar nicht so ungelegen.
Nach fast dreiwöchiger Pause standen dann Mitte Dezember noch zwei richtungsweisende Heimspiele auf dem Kapellenberg an.
Nach guten Leistungen konnten diese auch glücklicherweise gegen Weferlingen (1:0) und Velsdorf (2:1) gewonnen werden.
Dadurch konnten sich die Rogätzer im Klassement noch auf den fünften Rang vorarbeiten, welches eine akzeptable
Ausgangsposition für die Rückrunde darstellt.

 
Im Kreispokal konnten die schwarz-weißen erstmals seit zehn Jahren wieder die ersten beiden Runden überstehen.
Gegen die unterklassigen Gegner Hohenwarsleben (6:2) und Wackersleben (4:1) gelangen zwei souveräne Siege und der
damit verbunden Einzug in das Achtelfinale. Dort erwartete man den zwei Klassen höher angesiedelten SV Seehausen.
Dieser zeigte den Concorden klar die Grenzen auf und siegte auf dem Kapellenberg mit 4:0.

Statistik zu Einsätzen und Torbeteiligungen:
Einsätze in den 17 Pflichtspielen:   Torbeteiligungen in den 17 Pflichtspielen:
Rangliste Einsatzminuten Einsätze Rangliste Punkte Tore Assists
1. Markus Lolies 1440 16 1. Stephan Becker 23 21 2
1. Philipp Kleine 1440 16 2. Florian Jakubzyk 9 1 8
3. Fabian Zausig 1350 15 3. Pascal Nimtz 6 5 1
4. Stephan Becker 1339 15 4. Fabian Zausig 6 3 3
5. Tim Böhm 1303 15 5. Christian Kuske 5 1 4
6. Alexander Dziubiel 1260 14 5. Alexander Dziubiel 5 1 4
7. Matthias Rahn 900 10 7. Tim Böhm 4 0 4
8. Marcus Römer 894 12 8. Florian Braumann 3 1 2
9. Michel Kirschnick 885 10 9. Markus Lolies 2 2 0
10. Pascal Nimtz 855 10 10. Jan Wenzel 2 1 1
11. Florian Jakubzyk 809 9 11. Falk Herrmann 2 2 2
12. René Henicke 587 7 12. Pascal Griesecke 1 0 1
13. Jan Wenzel 569 7 12. Michael Göhring 1 0 1
14. Falk Herrmann 429 6 12. René Henicke 1 0 1
15. Sebastian Werner 407 7 12. Philipp Kleine 1 0 1
16. Chavez Mertens 359 8
17. Christian Kuske 344 4
18. Sebastian Hornig 290 5
19. Florian Brauman 258 3
20. Thomas Hadersbeck 225 3
21. Michael Göhring 220 3
22. Dirk Habicht 180 2
23. Pascal Griesecke 128 4
24. Dennis Vollrath 90 1
24. Sascha Kreuseler 90 1
24. Stefan Otto 90 1
27. Daniel Kolberg 39 2
28. Andy Wolf 34 1

In der Rückrunde gilt es nun die volle Konzentration auf den Ligabetrieb zu richten. Dabei wartet das erste Nachholspiel
bereits am 10. Februar. Wichtig wird es sein, personell konstanter aufgestellt zu sein, und vor allem endlich auch
auswärts öfters zu punkten. Auf dem heimischen Sportplatz gibt es an den bisherigen Leistungen nämlich nur wenig auszusetzen.
Bevor es aber in die Rückrundenvorbereitung geht, wartet erst einmal noch ein absolutes Highlight auf die SVC-Kicker.
Am 6. Januar ab 19:00 Uhr gilt es nämlich den Titel beim hauseigenen Hallenturnier, dem 4. Elbe-Ohre-Cup zu verteidigen.

 

 

 

Zugriffe: 774